Informieren statt Indoktrinieren

In einer perfekten Welt würde die Medien das tun was sie eigentlich behaupten zu tun, nämlich das Publikum informieren und nichts weiteres. Manchmal tun sie das sogar. Da bin ich immer stolz darauf wenn ich sehe, dass sie es schaffen eine halbwegs neutrale Berichterstattung zu produzieren. Leider passiert dies viel zu selten.

 

Was die Medien aber sonst treiben ist, sie versuchen die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Aber was heiß hier eigentlich ‚versuchen‘? Sie tun es doch! Es ist gar nicht so schwer wie man denkt. Natürlich kennt jeder den Begriff ‚Lügenpresse‘, aber viel seltener hört man den Begriff ‚Lückenpresse‘ obwohl er eigentlich viel passender ist. Schließlich ist es einfacher jemanden hinters Licht zu führen wenn man die Wahrheit nur teilweise sagt und dabei gleichzeitig andere wichtige Details einfach weg lässt.

lincoln_öffentliche_Meinung

Als Beispiel, nehmen wir an es gebe einen Vorfall im Kriegsgebiet. Die Medien können über diesen Vorfall berichten und dabei eine Zeugenaussage von nur einer Seite nehmen. Die Geschichte legen sie nun als die Wahrheit dar obwohl die meisten Geschichten eigentlich zwei Seite haben. Auf jeden Fall merken die Meisten dieses Phänomen ja nicht mal, denn wenn wir zu viel Information auf ein mal einnehmen müssen, fällt uns einiges nicht auf. Unglaublich? Auf keinen Fall. Hier ist ein Beispiel. Hier kann man den ganzen Artikel lesen.

Beispiel_1

Außerdem gibt es andere Methoden. Zum Beispiel, wenn die Medien eine Person unterstützen, werden sie ein Zitat von ihr unkommentiert weiterverbreiten. Oft geschieht die Verbreitung im Gleichklang mit mehreren Medienagenturen gleichzeitig damit die Botschaft möglichst viele Menschen in kürzester Zeit erreicht. Ganz im Gegenteil ist es wenn die Person unbeliebt ist. Dann schreiben die Medien doch negative Kommentaren dazu.

Manchmal verbreiten sie eine unvollständige Version des Zitats oder eine falsche Übersetzung. Mitunter teilen sie ein Zitat ganz ohne Aussagen die vor dem Zitat gesprochen wurden damit den Kontext komplett fehlt. Letztendlich können die Medien auch irreführende Überschriften schreiben, was ziemlich oft der Fall ist. Wie wäre es mit einem Beispiel? Wer erinnert sich noch an Frauke Petrys ‚Schießbefehl‘ für Flüchtlinge? Am besten suchen wir die Hauptquelle aus: in diesem Fall ein Interview mit dem „Mannheimer Morgen“.

Waffengewalt

Und jetzt schauen wir ein paar irreführende Überschriften an: Na, was halten wir davon?

Schießbefehl

Das sind keine Fehler sondern Absicht. Das Dumme dabei ist, falls man sie erwischt können sie einfach behaupten das es ein Fehler wäre. Diese so genannte ‚Journalisten‘ können ziemlich durchtrieben sein. Wir sollen nicht für eine Sekunde glauben sie seien unintelligent. Nein, sie wissen was sie tun, und ihre Hauptaufgabe ist es uns die Meinungen zu bilden. Diese Manipulation werden wir aber nicht zulassen. Warnen wir so viele wie es nur geht. Bitte teilen! Vielen Dank!

propaganda

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: